Bürger- und Verkehrsverein Essen-Frintrop 1922 e.V.
Bürger- und Verkehrsverein Essen-Frintrop 1922 e.V.

Archiv 2014

Volkstrauertag am 16. November 2014

Ratsfrau Regina Hallmann war 2014 Rednerin beim Volkstrauertag.

"Trauer bedeutet, am Schicksal des Menschen Anteil nehmen."
- Gedanken und Gedenken am Volkstrauertag in Frintrop

Es passte zur Gedenkveranstaltung am Mahnmal in Frintrop: Der Himmel „weinte“ unaufhörlich und gab dem festlichen Rahmen so eine zusätzliche Traurigkeit. Trotzdem waren sehr viele Frintroper Bürgerinnen und Bürger gekommen, um an diesem Morgen dabei zu sein. Allen voran MdB Arno Klare, MdL und Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion Thomas Kufen, der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Rainer Marschan, Bezirksbürgermeister Helmut Kehlbreier und viele Mitglieder aus Rat und Bezirksvertretung sowie zahlreiche Abordnungen der Frintroper Vereine.

Der Frintroper Bürger- und Verkehrsverein gedachte der Opfer der Kriege, die gerade jetzt überall in der Welt wüten und den Kindern, Frauen und Männern aller Völker, die darin umkommen. Und er erinnerte an die Opfer von Terrorismus und politischer Verfolgung und an die, die bei uns durch Hass und Gewalt gegen Fremde und Schwache Opfer geworden sind, wie BVV-Vorsitzender Peter Berndt in seiner Begrüßung formulierte.

Regina Hallmann, CDU-Abgeordnete für Frintrop im Rat der Stadt Essen, brachte es in ihrer Gedenkansprache dann auf den gleichen Nenner: „Trauer ist die Erinnerung des Herzens. Trauer bedeutet, am Schicksal des Mitmenschen Anteil zu nehmen. Diese Trauer schärft das Gewissen. Aus dieser Trauer entsteht Solidarität.“ Und: „Die Fähigkeit zum Mitgefühl, zum Mitleiden und zum Mitleid. Sie muss uns leiten in unserem Mitgefühl mit den Opfern der Kriege und des Unrechts in unserer Zeit. Wenn wir es so verstehen, dann sind die Gräber der gefallenen Soldaten, dann sind die Stätten des Gedenkens an die Opfer der Gewaltherrschaft ‚Lernorte der Menschlichkeit‘. So verstanden ist der Volkstrauertag ein Gedenktag für Menschenrechte und für Menschenwürde.“

„Achte das Leben“ - so steht es auf der Gedenktafel der vor wenigen Jahren neu angelegten Stätte am Leoplatz. Drei einfache Worte mit viel Gehalt, sind sie doch der Urspung des fünften Gebots: Du sollst nicht töten. 

Martinszug 2014: Danke an alle Helfer.

Laut Polizeiangaben zogen in diesem Jahr rund 6.000 große und kleine Menschen bei herrlichem Wetter beim Martinszug mit.

Wir danken den vielen, vielen Helfern, die sich in diesem Jahr in den Dienst der guten Sache gestellt haben und als Ordner fungierten. Sie haben diesen tollen Umzug erst möglich gemacht.

25. September 2014

49. Frintroper Martinszug am 8. November sucht noch Helfer

Er ist mit seiner fast 50jährigen Tradition einer der älteren Martinszüge der Region. Was seine Teilnehmerzahl betrifft, ist er aber sicherlich der größte Zug weit und breit. Am 8. November soll zum 49. Mal der Frintroper Martinszug durch die Straßen ziehen, begleitet von tausenden Kindern und Erwachsenen.
Die tragischen Ereignisse der Loveparade in Duisburg 2010, aber auch des Schützenunglücks von Menden 2009 haben zu einer drastischen Verstärkung der Sicherheitsauflagen geführt. Stadt und Land fordern mehr Sicherheitskräfte, eine zusätzliche wesentlich teurere Versicherung und Schutzfahrzeuge vorne wie hinten.
Dieses alles kann der Vorstand des Bürger- und Verkehrsvereins Frintrop, der seit 1966 Veranstalter dieses Traditionsereignisses ist, nicht alleine stemmen. Man ist wie in den vorangegangenen Jahren daher wieder auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen, damit der Zug stattfinden kann.
Hierzu sucht der Bürger- und Verkehrsverein Essen-Frintrop erwachsene Mithelfer, die sich während des Martinszuges am 8. November für zwei Stunden einbringen können. Wer so zur Erhaltung des traditionellen Frintroper Martinszuges beitragen möchte, kann per E-Mail (martinszug@essen-frintrop.org) oder Telefon (Vorsitzender Peter Berndt: 0179-3976641) Kontakt aufnehmen. Die Helfer treffen sich vor dem Zug um 16.30 Uhr auf dem Frintroper Markt zu einer kurzen Einweisung. Der Zug beginnt um 17.30 Uhr und dauert etwa eine Stunde.

Borbecker vom 5. September 2014

Am 29. August 2015 erleben die Borbecker den historischen Bauernsturm auf Essen neu. Dann wird die 100jährige Zugehörigkeit zu Essen festlich begangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
©2017 by Bürger- und Verkehrsverein Essen-Frintrop 1922 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.